Unsere Geschichte


1992 - 1999

Thorsmoerk - der recht ungewöhnliche Name kommt aus dem hohen Norden, aus Island. Thorsmörk (Þórsmörk) ist dort ein weites Tal zwischen eisbedeckten Bergen und lautet in der Übersetzung "Heiliger Hain des Thor".

Unsere Einrichtung in Rondeshagen geht auf eine Elterninitiative zurück. Eltern, die ihre Kinder in der Einrichtung und Schule Haus Arild im Nachbarort Bliestorf zur Betreuung hatten, machten sich Anfang der neunziger Jahre des letzten Jahrhunderts Gedanken, wo ihre Kinder nach der Schulzeit ein neues Zuhaus finden könnten. So wurde im Jahr 1992 der Verein "Thorsmoerk - Sozialgemeinschaft für Lebens- und Arbeitsgestaltung e.V." gegründet.

Kurze Zeit später konnte von der Turmalin-Stiftung ein Grundstück von ca. 2500 qm in Rondeshagen in Erbpacht erworben werden, und die Planungen für ein neues Gebäude begannen. Gleichzeitig wurden die ersten Pflegesatzverhandlungen geführt, welche 1993 erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Das Gebäude Am Brink 7 konnte dann im Sommer des Jahres 1995 bezogen werden.

2000 - 2009

In den Jahren danach entwickelte sich Thorsmoerk stets unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der zu betreuenden Bewohnern weiter. 2000 konnte ein ehemaliges Bauernhaus in der Dorfstraße 7 erworben werden, welches durch sein Reetdach eine besondere Atmosphäre ausstrahlt. Nun war es möglich, zwei Gruppen im Ort zu betreuen. Auch entwickelten sich unsere Arbeitsbereiche weiter, was zur Folge hatte, daß auch hierfür Gebäude und Landflächen gemietet, bzw. gepachtet wurden.

Im Jahr 2005 konnten wir auf unserem Grundstück in der Dorfstraße ein zusätzliches Wohnhaus erbauen, welches einer Wohngruppe aus vier Bewohnern die Möglichkeit bietet, einen relativ eigenständigen Tagesablauf zu trainieren.

Als vorerst letztes größeres Bauvorhaben erfolgte 2007 der Umbau und Umzug in unsere erste eigene Weberei in der Straße Zum Ruum 8 in Rondeshagen.

2010 -

Im Oktober 2014 nahm die Stecknitz-Werkgemeinschaft in Form einer WfbM ihren Betrieb auf und 2017 feierten wir die Einweihung zweier Neubauten (Anbau Weberei und Wäscherei).

Eine stete Weiterentwicklung unserer Einrichtung hat uns immer im Einklang mit aktuellen Lebensfragen und Bedürfnissen der Menschen zu neuen Erkenntnissen und Motivationen geführt, so daß wir heute gut für die Zukunft aufgestellt sind.